Roots2Disease – die geheime Gefahr:

Wurzelbehandlung aus biologischer Sicht

Zahnschmerzen sind die unangenehmsten Schmerzen, die wir haben können – wer wünscht sich nicht schnelle Hilfe? Entzündete oder abgestorbene Zähne bereiten unfassbare Schmerzen. Rasche Linderung verspricht die Wurzelbehandlung. Bei diesem Eingriff wird die Zahnwurzel des betroffenen Zahns entfernt, der zurückbleibende Teil mit einem speziellen Füllmaterial aufgefüllt und zum Schluss mit einer Krone versiegelt. In der klassischen Zahnmedizin gilt dieses Verfahren als Mittel der Wahl, da damit selbst abgestorbene Zähne erhalten werden. Mit gefährlichen Folgen, wie die biologische Zahnmedizin weiß.

Der tote Pfeiler in Ihrem Mund

Der stark entzündete Zahn stirbt mit der Wurzelbehandlung ab. Er ist von der Blut- und  Nervenversorgung abgeschnitten. Das bedeutet auch, dass Immunzellen nicht mehr herankommen und neu auftretenden Entzündungen bekämpfen können. Zwar verschließen Füllmaterialien die Kanäle, doch selbst die beste Abdichtung hält alle Bakterien ab.

Unterschiedlichste pathogene Bakterien besiedeln den Zahn und zersetzen das verbleibende Gewebe. Sie haben leichtes Spiel, da der Körper sie bei der Verbreitung nicht einschränken kann. Dadurch entstehen schädliche Stoffwechselprodukte, so genannte Toxine als Nebenprodukt eines anaeroben (ohne Sauerstoff) Stoffwechsels. Diese Giftstoffe können zur Ursache etlicher Erkrankungen werden. Viele Patienten durchlaufen eine wahre Tortur, denn kaum jemand bringt einen wurzelbehandelten Zahn mit einer schweren Organ-Erkrankung in Verbindung.

In der biologischen Zahnmedizin sehen wir diese Verbindung, da tote Zähne ein sogenanntes Störfeld darstellen. Störfelder behindern das Meridian-System, das ein Teil der jahrtausendealten Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin ist. Demnach hängt jeder Ihrer Zähne mit einem Organ oder Körperteil zusammen. Erkrankungen eines Zahnes können so Störungen und Beschwerden am zugehörigen Körperteil auftreten.

Rein funktional stellt eine Wurzelbehandlung eine unkomplizierte Behandlung dar, um den betroffenen Zahn zu erhalten. Doch aus biologischer, medizinischer Sicht gilt es, diese Behandlung kritisch zu hinterfragen. Denn: An jedem toten Zahn hängt ein kranker Mensch.

In unserer Praxis für biologische Zahnmedizin in Wachtberg behandeln wir die Störfelder, die durch eine frühere Wurzelbehandlung entstanden sind.

An jedem toten Zahn hängt ein kranker Mensch:

Aufklärung über schwere gesundheitliche Risiken durch wurzelbehandelte Zähne

Root2Disease – die Wurzel allen Übels. Der zahnmedizinische Beitrag zur chronischen Krankheit – Endotoxine 24/7.
Von Dr. Dominik Nischwitz

Persönliche Beratung

Gerne berate ich Sie zur biologischen Zahnmedizin.
Vereinbaren Sie hierzu einfach und bequem einen Termin „online!“

© 2021 zahnarzt-melzener.de

Alle Rechte vorbehalten.
Alle auf diesen Seiten verwendeten Markenzeichen, Produktnamen, Handelsnamen oder Logos sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Rechteinhabern steht es jederzeit frei, einer Verwendung zu widersprechen.
Rückruf Service
Sie brauchen Hilfe?
Chatten Sie mit uns.
Um einen Chat starten zu können, akzeptieren Sie bitte erst unsere Datenschutzbestimmungen.